Behandlungsgebühren / Kassenleistungen

Die Behandlungsgebühren werden nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker(GebüH) berechnet.

Privat versicherten Patienten und Beihilfeberechtigten bietet sich so die Möglichkeit, ihre Auslagen ganz- oder teilweise erstattet zu bekommen.

Seit 2012 bieten immer mehr gesetzliche Krankenkassen ihren Versicherten die osteopathische Behandlung als Zusatzleistung an.
Für die Übernahme der Kosten durch die Krankenkassen muss meistens eine ärztliche Bescheinigung/Rezept ausgestellt werden.

Ich bin Mitglied im Bundesverband Osteopathie e.V.  Therapeutenliste BVO

Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die Höhe der finanziellen Unterstützung für osteopathische Behandlungen.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch hier: www.bv-osteopathie.de/de-kostenerstattung.html
Zunächst müssen die Rechnungen des Osteopathen wie bei Privatpatienten selbst bezahlt werden.
Wenn diese zusammen mit der ärztlichen Bescheinigung eingereicht werden,
sollte der Erstattungsbetrag von der Krankenkasse an Sie überwiesen werden.

Sollte Ihre Krankenkasse aus irgendwelchen Gründen die Kosten nicht übernehmen,
kann meine Praxis hierfür nicht haftbar gemacht werden!

Termine nach Vereinbarung